Abschluss des Hinterhofs mit einer Granitkante

September 2014 –
Bevor wir mit den Pflasterarbeiten unseres Hinterhofs beginnen konnten, musste noch ein Abschluss für das Pflaster bestehend aus einer Granitkante gesetzt werden. Mit dieser Kante sollte der Bereich zwischen Carport und Hinterhof voneinander getrennt werden. Als erstes wurde der Arbeitsbereich ausgehoben, wobei wir auf die Fundamente und die Regenwasserleitung des Carports stießen.

AK-01-2014-09

So wurden die Fundamente des Carports als massiver Unterbau genutzt, indem wir diese mit einer Trennscheibe circa 5 cm einschnitten und teilweise die Kantsteine aus Granit etwas einkürzten, um so das angestrebte Niveau und die erforderliche Neigung  zu erreichen.

AK-02-2014-09

Um die Regenwasserleitung des Carports zu überbauen, wurde der darüber verlegte Kantstein mit der Trennscheibe entsprechend ausgeschnitten.

AK-03-2014-09

Nachdem alle Vorarbeiten abgeschlossen waren, wurden die Fundamente und Kantsteine mit Wasser vom Staub der Schneidearbeit gründlich gereinigt und danach in Estrichbeton gesetzt.

AK-05-2014-09

Abschließen wurden die Kantsteine mit einem soliden Keil aus Estrichbeton von beiden Seiten eingefasst. Die Regenwasserleitung wurde zudem mit Sand ausgekoffert, um sie bei den anstehende Pflasterarbeiten vor einer Beschädigung zu schützen.

AK-06-2014-09

Fazit:
Der Arbeitsaufwand für das Setzen der Kantsteine lag bei circa 5 Stunden. Verbaut wurden 2 Granit-Kanststeine (8 x 20 x 100 cm) und 2 Säcke Estrichbeton (40 kg).

Diesen Beitrag teilen
Dieser Beitrag wurde unter Kantsteine abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.