Bau eines Pflanzkübels aus Granitpalisaden für unsere Kiwi

Mai 2013 –
Im Übergangsbereich unserer Betontreppe zur Terrasse stand in den letzten Jahren immer ein großer Topf, den wir ganz unterschiedlich bepflanzten. In diesem Jahr besorgte meine Frau eine Kiwi-Pflanze, die wir in den Topf einpflanzten. Da die Kiwi über die nächsten Jahre ohnehin eine Rankhilfe benötigen würde, dachten wir über den Bau eines festen Pflanzkübels aus Granitpalisaden nach. Nach kurzem Überlegen begann ich ein Loch in geeigneter Größe auszuheben. Danach stellte ich ein paar Granitpalisaden entsprechend auf, um so einen ersten Eindruck zu bekommen. Die Granitpalisaden sollten circa 5 cm über das Bodenniveau heraus ragen.

pk-01-2013-05

Uns gefiel die gewählte Form sehr gut, also wurden die Granitpalisaden in einem Viertelkreis gesetzt und verfugt.

pk-02-2013-05

Nachdem der Mörtel ausgetrocknet war, wurde der Kübel noch etwas tiefer ausgehoben, um diesen anschließend wieder mit Erde, vermischt mit Anpflanzerde und Hornspänen, aufzufüllen.

pk-03-2013-05

Nachdem der selbst gebaute Pflanzkübel komplett aufgefüllt war, konnte unsere Kiwi in ihr neues zu Hause einziehen. Aktuell haben wir ihr einen Stab als Rankhilfe angeboten. Wenn die Kiwi entsprechend gewachsen ist, wollen wir einen Rankbogen über die Treppe hinweg aufbauen.

Fazit:
Der Arbeitsaufwand für den Pflanzkübel lag bei circa 4 Stunden. Verbaut wurden 9 Granit-Palisaden (10 x 10 x 25 cm), ein Sack Trassmörtel (35 kg), 20 l Pflanzerde und eine handvoll Hornspäne.

Diesen Beitrag teilen
Dieser Beitrag wurde unter Bepflanzung, Palisaden abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.