Stufen aus Muschelkalksteinen als Übergang zwischen Betontreppe und Garten

Juni 2011 –
Nachdem wir unsere Böschung mit der Trockensteinmauer abgestützt hatten, zeigte sich, dass unseren Treppen aus Stahlbeton eigentlich ein bis zwei Stufen bis zum Gartenniveau fehlten. Zuerst dachten wir daran die fehlenden Stufen mit alt bekannter Technik anzubauen. Aber nach einigen Überlegungen kamen wir auf die Idee, die Stufen aus Muschelkalksteinen zu bauen. So entstand ein schöner Übergang in Verbindung mit der bereits bestehenden Trockensteinmauer bei unserer Treppe im Nordwesten.

Das gleiche Problem ergab sich auch im Südosten unserer Terrasse. Hier galt es zusätzlich einen Weg vor dem Erker zu schaffen und einen Anschluss an die bestehende Kräuterspirale zu erhalten. Nach einigem Grübeln kamen wir auf die nachstehende Idee, die alle Probleme löste.

Hier wurde wieder einmal deutlich, dass die Höhenregulierung bei geneigten Grundstücken einiges an Überlegungen erfordert und mitunter nicht von Anfang bis Ende vollständig geplant werden kann. In unserem Fall hat sich aber alles Stück für Stück zu einer sehr schönen Lösung zusammengefügt. Das Motto, in mehreren kleinen Etappen zum Ziel zu gelangen, erwies sich auch hier als richtig und erfolgreich.

Fazit:
Der Arbeitsaufwand für diese beiden Bauwerke lag bei circa 10 Stunden und wurde über zwei Tage verteilt. Verbaut wurden circa 50 Muschelkalksteine und 0,5 m³ Frostschutzschotter.

Dieser Beitrag wurde unter Treppen, Trockensteinmauern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.